Sambakarnevalieren


Begeisterung der Massen

Abstrakt

Einsam wandelt in der Höh​

Bunt!

Dass Menschen tatsächlich fröhlich sind​

Freudiges Trommeln der fremden Kulturen

In seiner Absurdität sehr nah​

Irgendwie gruselig

Es macht mir Freude und doch bleibt mir nur im Kopf, was Jim Morrison einst so schön verkündete: People are strange when you’re a stranger.

Immer noch auf der anderen Seite des Spiegels. Aber er knackt schon. Es wird Frühling. Ich spüre wieder meine kalten Füße.

Snow White has got a fish




Slowly and fast moving through the winter. Why does it seem endless like always? Why doesn’t summer? Is it because winter hurts? For sure it is about me. It must be about me. Somewhere out there are people who are having the best days. Maybe the time of their life. Just because of the winter.

I had a dream about my grandma. She gave me a goldfish as a present. I never had a fish before. I kind of like the idea.

Back to the cold. It is still winter.

Sie isst noch ein Stück

ipp

Die vielen Angriffe hält sie nicht gut aus. Sie bringen sie raus. Sie lernt nicht dazu. Wenn andere einen Haken schlagen, einen Purzelbaum machen, die Rechte und die Linke schwingen, sieht sie hin und öffnet ihre Arme.

Alle bieten ihr eine Zigarette an und sie nimmt eine.

Alle bieten ihr ein Stück Pizza an und sie nimmt eines.

Alle wollen verstanden werden und sie versteht.

Wirklich alles. Wirklich alle.

Wenn sie beginnt zu schreiben, hört sie bald wieder auf. Es ist so leicht in wenigen Worten zu sagen, was sie gar nicht im Kopf hat. Gar nicht, ein schöner Ausdruck für was mehr als nicht ist. Sie weiß, was sie könnte. Aber sie macht es gar nicht.

Da geht sie hin, die Bäckertüte in der Hand. Der Regen kommt von vorne. In einem Schwall. Die Hand ist rot. Die Fingernägel sind zu lang. Die Schritte unstet, da stolpert sie. Fällt fast hin. Aber hält sich, sieht auf und grinst.

Urban

Happy new year, I guess it is. I should be. To you and to me. Joyfully. I wish you all the best!
While I am living an urban life, working eight to five, in a city, with a lot of people, freezing and moving, living an urban life. Ordinary people wishing for a happy new year.
Like me.
Maybe.





Weihnachtsfeier

Während wir
Zusammen sind
Reißen wir
Uns zusammen

Weihnachten
Oh, Weihnachten
Du verlierst nie
Deinen Sinn

Allein in der Mystik
Finden wir Glück
Vor dem Großen-Ganzen
Tritt unser Kopf zurück

Weihnachten
Oh, Weihnachten
Ich werde feiern
Solange ich bin

Kalt

In diesem Jahr ist es früh kalt. Da fällt es auf, wenn die Heizung fehlt. Wenn man vor lauter Stress den Schal nur locker um den Hals wirft und draußen der eisige Wind hineinfährt. Da heißt es nachjustieren und zu spät kommen. Die Anderen sind es vielleicht auch. Die stehen vermutlich noch vor der Tür, zwischen den steifgefrorenen Fingern eine glimmende Zigarette. Vielleicht finden sie ja ein Feuer. Dann kann ich nachkommen und mich dazustellen. Dann ist es nicht ganz so kalt im Innern.

​​